zum Inhalt springen

Nützliche Links

KLIPS 2.0 - Campusmanagement I.

KLIPS 2.0 ist das zentrale Campus-Management-System der Uni Köln. Technisch beruht die Software auf CAMPUSonline der Technischen Universität Graz, doch wir möchten jetzt hier kein Buzzword Bingo veranstalten. Stattdessen erklären wir euch kurz, was KLIPS macht, wofür ihr es braucht und was ihr machen könnt, wenn das System nicht so will wie ihr.
Über KLIPS müsst ihr eure Veranstaltungen, also Vorlesungen, Seminare und Übungen belegen. Außerdem meldet ihr euch darüber für Prüfungen an, könnt euren Studienverlauf einsehen und könnt einige Dienstleistungen der Uni in Anspruch nehmen, wie etwa das Erstellen von Immatrikulationsbescheinigungen und anderen Drucksachen oder ihr könnt euren Semesterbeitragsstatus einsehen. Vermutlich habt ihr euch über KLIPS auch auf den Studienplatz beworben. Im Kapitel KLIPS 2.0 Campusmangement II. werden wir euch erklären, wie ihr euch für Veranstaltungen in KLIPS anmeldet und was die einzelnen Belegphasen bedeuten. Daher beschränken wir uns hier auf die restlichen Funktionen von KLIPS.
Unter dem Reiter Ausdruck für Studierende findet ihr die Möglichkeit euch verschiedene Dokumente auszustellen und diese dann direkt zu drucken. Die Immatrikulationsbescheinigung braucht ihr zum Beispiel für die Versicherung, Kindergeld- und Rentenkasse, aber auch wenn ihr spezielle Studi Angebote, zum Beispiel vergünstigte Notebooks, in Anspruch nehmen wollt.
Unter dem Reiter Transcript of Records findet ihr eure Studienerfolgsnachweise. Das Transcript of Records (ToR) ist euer „Zeugnis“ während des Studiums. Hier könnt ihr eure bestandenen Module und Noten sehen.
Die meisten anderen Anwendungen von KLIPS lernt ihr mit der Zeit von selbst kennen, oder ihr benötigt sie für das restliche Studium nicht, jedoch möchten wir euch noch auf den KLIPS-Kalender aufmerksam machen. Unter Terminkalender findet ihr euren KLIPS-Kalender. Der ist am Anfang noch recht leer, jedoch werden Veranstaltungen automatisch in den Kalender aufgenommen, sobald ihr einen Fixplatz habt. Auch werden Änderungen, z.B. Absagen, Verschiebungen oder Raumänderungen automatisch übernommen. Ihr könnt euren Kalender auch exportieren und dann über Google Kalender, iCloud, Outlook, etc. nutzen. Dazu geht ihr auf den Reiter Veröffentlichen und kopiert die Adresse in das E-Mail-Programm eurer Wahl. Wie genau das geht findet ihr am besten im Internet unter dem Stichwort Kalender abonnieren heraus.


Und wenn mal etwas nicht funktioniert?
KLIPS ist sicherlich nicht perfekt. Dafür gibt es vom Historischen Institut und der Uni verschiedene Anlaufstellen, die euch bei euren Problemen behilflich sein können. Falls ihr keinen Seminarplatz bekommen habt, die Vorlesung, oder die Prüfungsart wechseln wollt und bei allem anderen ist die KLIPS-Beratung des Historischen Institut eure Anlaufstelle:
Bei technischen Problemen mit KLIPS ist der KLIPS 2.0 Support der Uni die richtige Anlaufstelle:

KLIPS-Sprechstunden des Historischen Instituts:

Jeden Mittwoch von 10.30 bis 11.30 Uhr (aktuell über Zoom)

KLIPS-Sondersprechstunden zur Veranstaltungsbelegung im SoSe 2021:

Mittwoch, den 07. April 2021, 11.30-13.30 Uhr

Donnerstag, den 08. April, bis Freitag, den 16. April 2021, jeweils von 9 bis 11 Uhr. (aktuell über Zoom)

Die Anmeldung erfolgt immer über den Scheduler!

Weitere Infos unter: https://studium.histinst.uni-koeln.de/klips-ilias

Bei technischen Problemen mit KLIPS ist der KLIPS 2.0 Support der Uni die richtige Anlaufstelle:

KLIPS 2.0 Support (bei technischen Problemen):

http://klips2-support.uni-koeln.de/

 

KLIPS 2.0 Support                                                      Sprechzeiten:

Studierenden Service Center (SSC)                      Montags - Freitag 10:00-15:00 Uhr

Gebäude 102 SSC-Gebäude - Ebene 1                Tel.: 0221 470-1773 / 1774

Universitätsstraße 22a

50937 Köln

 

KLIPS 2.0 Campusmangement II.

Zu Beginn eines jeden Semesters steht ihr vor der Frage, was für Veranstaltungen ihr im kommenden Semester belegen wollt. Gerade zu Beginn des Studiums kann das alles verwirrend sein, weshalb wir euch in dieser Anleitung erklären möchten, wie ihr euch in KLIPS 2.0 korrekt für Vorlesungen und Seminare anmeldet. Zuerst möchten wir euch ein paar Grundsätze über das Geschichtsstudium erklären, dann folgt eine Anleitung für das Belegen von Vorlesungen, gefolgt von einer Anleitung für Seminare. Zum Schluss erklären wir euch noch, was ihr bei Schwierigkeiten machen könnt. Eine generelle Erklärung was KLIPS 2.0 ist findet ihr im Kapitel KLIPS 2.0 Campusmanagment I

Bevor wir loslegen, noch ein paar Basics zu KLIPS 2.0. Am besten funktioniert die Anmeldung über einen Computer, da die KLIPS-Webseite (noch) nicht für mobile Geräte optimiert ist. Leider hat KLIPS auch die furchtbare Angewohnheit für alles ein neues Fenster zu öffnen. Daran müsst ihr euch gewöhnen. Zuletzt noch etwas zu den Belegphasen. Es gibt bei KLIPS drei Belegphasen, wobei das Historische Institut nicht an der Restplatzvergabe teilnimmt. Die erste Belegphase beginnt meistens zum Ende des aktuellen Semesters. Die Zeiten für das kommende Semester findet ihr in der Box unten.

Nach der ersten Belegphase beginnt die erste Vergabephase. Da versucht das Computersystem die Wünsche der Studierenden umzusetzen. Anschließend werden die Ergebnisse der ersten Belegphase veröffentlicht. Circa zwei Wochen nach der ersten Belegphase und bis circa 2 Wochen vor Semesterbeginn läuft dann die zweite Belegphase, die zweite Vergabephase und die Veröffentlichung der Ergebnisse der zweiten Vergabephase. Danach gibt es die Restplatzvergabe bzw. an der Humanwissenschaftlichen Fakultät die dritte Belegphase. Das Historische Institut nimmt nicht an der Restplatzvergabe teil. Ihr müsst, wenn ihr bis zu diesem Zeitpunkt noch keinen Fixplatz in der benötigten Lehrveranstaltung erhalten habt, also definitiv in die KLIPS-Sprechstunde gehen.

Grundsätzliches zum Geschichtsstudium

Das Bachelor Studium teilt sich in Köln immer in zwei Teile auf; in Basis- und Aufbaumodule. Zu Beginn des Studiums müsst ihr die Basismodule belegen. Sobald ihr die abgeschlossen habt, könnt ihr mit den Aufbaumodulen starten. Die Basismodule teilen sich in die drei Epochen Antike, Mittelalter und Neuzeit, sowie für die Lehrämtler in das Basismodul Didaktik und für den 2-Fach BA in das Modul ergänzende Grundlagenstudien auf.

Alle Basismodule werden mit einer Modulprüfung, das ist immer eine Hausarbeit im Seminar, abgeschlossen. In den Aufbaumodulen unterscheiden sich die Studiengänge dann etwas; generell können wir jedoch sagen, dass ihr euch erneut aber vertiefendend mit den Epochen auseinandersetzt, jedoch als Modulabschlussprüfungen nun zwischen verschiedenen Prüfungsformen wählen könnt. Lehramt GyGe und 2-Fach BA müssen in den Aufbaumodulen jeweils eine mündliche Prüfung (AM1), eine Hausarbeit (AM2) und eine Klausur (AM3) schreiben, für Lehramt HRG fällt das Aufbaumodul 3 (Klausur) weg. Lehramt GyGe muss dabei alle drei Epochen abdecken, hat aber die Wahl welche Prüfungsform wo abgelegt werden soll. 2-Fach BA muss Neuere Geschichte und Antike oder Mittelalter abdecken und kann die dritte Epoche frei wählen. Ihr könnt also alle drei machen, könnt aber auch eine Epoche 2-mal belegen. Da die HRG-Studierenden nur zwei epochale Aufbaumodule belegen müssen, habt ihr hier die Wahl. Die Lehramtsstudierenden belegen darüber hinaus noch AM4: Didaktik der Geschichte, während die Studierenden im 2-Fach BA 2 Ergänzungsmodule haben.

Die Reihenfolge der Module spielt dabei keine Rolle, solange ihr erst die Basis- und dann die Aufbaumodule belegt. Das ermöglicht euch Flexibilität in eurer Stundenplangestaltung, ist im ersten Semester jedoch auch oft eine leichte Überforderung. Daher empfiehlt das Historische Institut und wir allen Erstis das Basismodul 3 Neuere Geschichte zu Beginn zu belegen.

Da wir an dieser Stelle nicht alles erklären können, empfehlen wir allen Studierenden einen Blick in euer Modulhandbuch. Das gibt es für jeden Studiengang und darin sind die einzelnen Module, die Bestandteile der Module und die Modulabschlussprüfung erklärt. Außerdem findet ihr am Ende des Handbuchs auch immer einen Musterstundenplan. Diesen könnt ihr zu Hilfe heranziehen.

Das Historische Institut hat ein Info-Navi auf der Webseite: https://studium.histinst.uni-koeln.de/info-navi

Vorlesungen belegen

Wir beginnen mit einer Anleitung zum Belegen von Vorlesungen. Für Seminare läuft die Anmeldung ähnlich. Wie ihr vielleicht schon wisst, müsst ihr in den Basismodulen jeweils eine Einführungsvorlesung belegen. Für jedes Basismodul gibt es nur eine Einführungsvorlesung, ihr könnt also nicht wählen. Solltet ihr aufgrund von Überschneidungen nicht an einer EVL teilnehmen können, dann könnt ihr auch stattdessen ein anderes Modul belegen. Ihr müsst auch nicht unbedingt Vorlesung und Seminar aus derselben Epoche belegen, jedoch kann eure Note erst eingetragen werden, wenn ihr Vorlesung, Seminar und Modulabschlussprüfung bestanden habt. Falls ihr euch unsicher seid, empfehlen wir euch immer die KLIPS-Sprechstunde aufzusuchen!

Ihr belegt eure Veranstaltungen immer in Klips. Hierfür müsst ihr euch mit euren Zugangsdaten anmelden. Auf der Startseite seht ihr nun verschiedene Applikationen. Es gibt verschiedene Wege sich für Veranstaltungen anzumelden. Der einfachste Weg geht über Studienstatus.

Dort erscheint dann eine Liste eure Studiengänge. Wer 2-Fach BA studiert wird hier zwei Einträge haben, wer Lehramt studiert drei oder vier. Falls ihr euer Fach wechselt, wird die Liste entsprechend länger. Wir wollen aber zu Geschichte. Kleiner Tipp: Über den gemeinsamen Studiengang erreicht ihr die Lateinkurse und im Lehramt auch die Seminare zu den Praktika.

Anschließend erscheint eine Liste mit allen Modulen. Wir wollen uns heute für das Basismodul Einführung in die Neuere Geschichte anmelden, die anderen funktionieren genauso. Über Studienstatus könnt ihr auch immer sehen was euch noch im Studium fehlt.

Öffnet nun die Einführungsvorlesung: Neuere Geschichte. Wählt die neue aus und drückt auf den grünen Knopf. Ihr könnt hier bereits sehen, wer die Vorlesung hält, auch wenn sich die Dozierenden für die Einführungsvorlesungen oft abwechseln. Außerdem könnt ihr sehen, wo die Vorlesung, aktuell im virtuellen Raum, und wann die Veranstaltung stattfinden wird. Nun erscheint die Baumauswahl. Für euch ist das zu Beginn noch irrelevant, da ihr das Modul nur über einen Weg belegen könnt. Bei den Aufbaumodulen, wie oben bereits erwähnt, habt ihr jedoch eine sehr große Wahlfreiheit. Ihr könnt zwischen mehreren Prüfungsformen entscheiden und habt mehrere vertiefende Vorlesungen zu einem Thema. Deshalb ist es bei den Aufbaumodulen notwendig hier den richtigen Knoten auszuwählen, damit ihr die Veranstaltung mit der richtigen Prüfungsform belegt. Solltet ihr nachträglich die Prüfungsform im Aufbaumodul wechseln wollen, meldet ihr euch am besten bei der KLIPS-Sprechstunde des Historischen Instituts.

Danach kommt ihr zur eigentlichen Anmeldung. Ihr müsst ein Häkchen bei anmelden machen und dann unten noch auf Anmelden drücken. Expert:innenwissen: Ihr könnt euch bei Terminliste bereits anschauen wann die Vorlesung stattfindet. Normalerweise müsst ihr euch keine Gedanken machen, ob ihr in Geschichte einen Platz in der Vorlesung bekommt. Die Vorlesungen werden immer ausreichend groß bemessen.

Seminare belegen

Grundsätzlich läuft die Anmeldung zu den Seminaren ähnlich wie zu den Vorlesungen, jedoch sind Seminare deutlich kleiner als Vorlesungen. Daher werden viel mehr Seminare angeboten und ihr habt mehr Wahlfreiheit. Gleichzeitig ist es jedoch auch schwieriger einen Seminarplatz im Wunschseminar zu bekommen. Daher solltet ihr euch für mehrere Seminare anmelden und anschließend priorisieren!

Ihr erreicht die Seminare wieder über Studienstatus, Geschichte, BM3: Einführung in die Neuere Geschichte, statt dem Menüpunkt Einführungsvorlesung wählt ihr jedoch nun den Punkt Einführungsseminar: Neuere Geschichte aus. Es erscheint eine lange Liste mit Seminaren. Ihr werdet wieder alte Seminare finden, erkennbar an dem roten X. Die mit einem grünen Pfeil sind jedoch die aktuellen für die ihr euch anmelden könnt. Nun müsst ihr euch überlegen welche Seminare euch interessieren könnten und ob diese in eueren Stundenplan passen würden.

ACHTUNG: Einführungsseminare sind immer 2 x 90 min lang. Falls ihr also Seminare seht, die nur 90 Minuten gehen, dann finden die an zwei Terminen statt. Ihr findet die vollständige Terminübersicht unter LV-Anmeldung, dazu gleich mehr.

Ihr könnt auch immer auf den Titel der Seminare klicken, dann öffnet sich ein neues Fenster mit einer Beschreibung des Seminars. Anhand des Titels, der Beschreibung und den Terminen müsst ihr eine Vorauswahl treffen, was euch zusagen würde. Die Seminare sind immer so konzipiert, dass unterschiedliche Bereiche der Geschichtswissenschaft abgedeckt werden, ihr also verschiedene Zeiträume, geographische Räume, geschichtstheoretische Zugänge und Geschichtsaspekte tiefergehend behandeln könnt. Wenn ihr eine Vorauswahl von zwei bis drei Seminaren getroffen habt, meldet ihr euch für diese an.

Dazu klickt ihr wieder auf den grünen Knopf. Ihr landet dann wieder bei der Knotenauswahl. Das ist jedoch nur für die Aufbaumodule interessant. Danach erscheint die eigentliche Anmeldung. Oben rechts könnt ihr unter Terminliste die Termine der Seminare einsehen. Außerdem seht ihr in der Spalte Teilnehmende wie viele Plätze das Seminar hat (i.d.R. 30), wie viele bereits einen Fixplatz haben (meistens aus der ersten Belegphase) und wie viele bereits einen Belegwunsch (BW) gesetzt haben. Je mehr Studierende einen Belegwunsch äußern, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit in das Seminar zu kommen. Der KLIPS Algorithmus versucht euch trotzdem einen Platz zuzuteilen, daher solltet ihr euch für mehrere Seminare anmelden und diese priorisieren. Zur Anmeldung müsst erst ein Häkchen bei Standardgruppe anmelden setzten und dann noch auf Anmelden drücken.

Nun folgt die Priorisierung. Hierzu müsst ihr zurück zum Startbildschirm von KLIPS. Dazu könnt ihr immer auf euren Namen klicken. Danach geht ihr auf die Applikation LV-An/Abmeldungen. Hier findet ihr eine Übersicht über alle eure Lehrveranstaltungen. Die Veranstaltungen sind immer nach Studiengang sortiert. Daher taucht bei mir auch als erstes die Veranstaltungen zum gemeinsamen Studiengang auf.

Damit ihr eure Wunschveranstaltungen bekommt müsst ihr diese bei KLIPS priorisieren. Dazu wählt ihr oben rechts die Option Belegwünsche priorisieren aus. Die Priorisierung erfolgt immer pro Fakultät, da die Fakultäten unterschiedliche Vergabesysteme verwenden. Ihr solltet generell Seminare immer vor Vorlesungen priorisieren. Danach legt ihr für euch eine Reihenfolge fest nach Interesse, Termin, Dozent:in, …

Danach müsst ihr die Reihenfolge noch speichern und für die KLIPS-Götter beten, damit ihr euren Platz bekommt.

Nach Vergabe der Plätze könnt ihr euch unter LV-An/Abmeldungen das Ergebnis einsehen. Hier noch eine kleine Erklärung der Begriffe:

Belegwunsch: Du hast einen Belegwunsch zu einer Lehrveranstaltung abgegeben. Bleibt dieser Status nach der Veröffentlichung der Vergabeergebnisse bestehen, hast du keinen Platz in der Lehrveranstaltung erhalten.

Warteliste: Du hast eine Lehrveranstaltung belegt und befindest dich auf der Warteliste. Bleibt dieser Status nach der Veröffentlichung der Vergabeergebnisse bestehen, hast du keinen Platz in der Lehrveranstaltung erhalten.

Fixplatz: Du hast einen Platz in der Lehrveranstaltung erhalten.

Tipps und Tricks

Da euer Studium sehr individuell ist, können wir euch natürlich nur allgemeine Tipps geben. Nutzt ab eurem zweiten Semester auf jeden Fall beide Belegphasen. Damit erhöht ihr die Chance in eure Wunschveranstaltungen zu kommen. Seid nicht frustriert, wenn ihr euer Wunschseminar nicht bekommt. Belegt zuerst Module, für die ihr keine oder nur wenige Alternativen habt. Im Lehramt können das zum Beispiel Vorlesungen aus eurem zweiten Fach sein, die nur alle zwei Semester angeboten werden. Je weniger Alternativen ihr habt, desto früher solltet ihr diese Module belegen! Das heißt Sprachkurse vor Vorlesungen und vor Seminaren belegen. Bei den Bildungswissenschaften habt ihr viele Alternativen. Solltet sich also Vorlesungen aus BiWi und Geschichte überschneiden könnt ihr entweder eine andere Epoche wählen oder eine andere Vorlesung in Bildungswissenschaften. Belegt am besten zwei Vorlesungen und drei Seminare, wenn ihr Auswahl habt, dann bekommt ihr fast sicher einen Platz.

Noch ein Tipp für die Zeit nach Corona: Bedenkt bei eurer Belegung auch, dass ihr normalerweise noch zur Uni fahren müsst und von einer Veranstaltung zur nächsten müsst. Manchmal reichen 30 Minuten zwischen zwei Veranstaltungen nicht aus, um durch halb Köln zu fahren.

Belegt zu Beginn eures Studiums lieber weniger Veranstaltungen, da die Anforderungen an der Uni deutlich höher sind als in der Schule. Ihr schafft vermutlich nicht mehr als drei Veranstaltungen am Stück!